Nummer vier im Revier

15.04.2013 // Westfälischer Anzeiger

Heckmann ist Hamms größtes Bauunternehmen

HAMM | Die Hammer Heckmann-Gruppe ist das viertgrößte Bauunternehmen im Ruhrgebiet. Das geht aus einer Aufstellung des Magazins "Revier Manager" hervor. In der 50 Unternehmen umfassenden Liste finden sich auch die Hammer Firmen Klostermann auf Platz acht und Schneider auf Platz neun.

Bei Heckmann ist man erstaunt und erfreut über die Platzierung. "Wir hätten das nicht erwartet", sagt Prokurist Andreas Große Wächter. "Wir sehen uns nach wie vor als mittelständisches Unternehmen." Die Heckmann-Gruppe besteht aus mehreren Unternehmen an den Standorten Hamm, Brilon (Hochsauerlandkreis) und Wiehl (Oberbergischer Kreis). Rund 370 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von etwa 75 Millionen Euro.

Das Bauunternehmen besteht seit 1921 und ist traditionell im Tiefbau tätig. In den vergangenen zehn Jahren habe man sich aber auch im Gewerbebau engagiert, sagt Große Wächter; für die in Hamm ansässigen Geschäftsbereiche mache dieses Segment inzwischen die Hälfte des Umsatzes aus. "Wir gehen jetzt auch in Projekte, die wir früher nicht gemacht hätten, sagt der Prokurist. Im vergangenen Jahr habe Heckmann einen Erweiterungsbau der Fernuniversität Hagen fertiggestellt, immerhin ein Neun-Millionen-Euro-Auftrag. In ähnlichen Dimensionen bewegt sich der Erweiterungsbau für die Ruhruniversität in Bochum, den Heckmann derzeit realisiert.

Größtes Bauunternehmen im Ruhrgebiet ist die Essener Hochtief AG mit einem Umsatz von 23 Milliarden Euro. Die H. Klostermann Baugesellschaft mbH kommt laut "Revier Manager" auf 41 Millionen Euro, die Hugo Schneider GmbH auf 20 Millionen Euro. | jf

 

Quelle: Westfälischer Anzeiger